Modernes Produkt- und Portfoliomanagement

Modernes Produkt- und Portfoliomanagement

Ein strategisch ausgerichtetes Produktportfolio ist ein zentraler Bestandteil von erfolgreichen Unternehmen. Dabei ergibt sich eine erfolgreiche Produktstrategie aus der detaillierten Analyse des Kundenbedarfs und des Markts, sowie den Key Product-Features. Diese Komponenten müssen im Einklang mit den Unternehmenszielen stehen. Das Produkt- und Portfoliomanagement konzentriert sich außerdem auf ein effizientes und kundenzentriertes Anforderungsmanagement, eine optimale Produkt- und Technologie-Roadmap und eine optimale Portfoliokomplexität, wie auch das Variantenmanagement. Laut VDMA liegen gerade deutsche Maschinen- und Anlagenbauer mit ihrer Variantenvielfalt weit an der Weltspitze, so ergeben sich aus der Fülle von Produkten und Komponenten individuelle Kundenlösungen oder Länderausführungen die, die Kaufentscheidungen erheblich beeinflussen, jedoch muss die interne Variantenvielfalt reduziert werden um unnötige Kosten zu vermeiden.

Der Mehrwert für Sie!
Realisieren  Sie Vorteile und erzeugen sie Nutzeneffekte für Ihr Unternehmen mit unserer ganzheitlichen Beratungsleistung!
01.
erfolgreiche Produktstrategie

Mithilfe unserer ganzheitlichen Ist- und Ziel-Analyse erarbeiten wir mit Ihnen die passende Produktstrategie. Dabei nutzen wir unseren Methodenbaukasten um die richtigen Werkzeuge für die Analyse des bestehende Produktportfolios, des Soll-Portfolios und die Umsetzung der Strategie ideal auf Ihre Produkte auszulegen.

02.
Effizientes Anforderungs- und Produktmanagement

Ein essentieller Teil des Produktentstehungsprozesses ist ein kundenzentriertes Anforderungsmanagement. Wir unterstützen Sie dabei Ihr Kundenfeedback effektiv zu nutzen und in Ihr Ideenmanagement einfließen zu lassen.

03.

Optimale Portfoliokomplexität

Reduzieren Sie Ihre Portfoliokomplexität durch unser mehrstufiges Variantenmanagement um Ihre Wettbewerbsvorteil nachhaltig zu sichern. Wir erarbeiten Potenziale zur Variantenlöschungen, reduzieren die Varianten von laufenden Innovationsprojekten, und identifizieren Möglichkeiten zum Varianten-Monitoring.

Produktstrategie im Einklang mit dem Produktentstehungsprozess (PEP)

Bei der Erstellung der Produktstrategie sollten diese drei Haupteinflussfaktoren berücksichtigt werden:

  • Unternehmensziele
  • Markt und Bedarf
  • Schlüsseleigenschaften des Produkts

Die Unternehmensziele lassen sich von der Vision des Unternehmens ableiten, im Bezug auf das Produkt sollte die Frage geklärt werden wie das Produkt zum Unternehmenserfolg beiträgt. Ein jedes Produkt sollte Gewinn abwerfen, weitere Ziele können Kostenreduktion, Zunahme des Marktanteils oder aber dir Förderung des Verkaufs von anderen Produkten, etc. sein.  Typische Herangehensweisen zum Analysieren des Marktpotentials und zur Evaluierung der  Kundenbedarfe sind die Trendanalyse, Wettbewerbsanalyse, Abschätzung der Marktgröße, sowie Kundeninterviews und Expertenbefragungen. Die Liste der Unique Selling Points spiegelt die Vorteile und Entscheidungskriterien der User wider und zeigt wie sich das Produkt von der Konkurrenz abhebt. Diese drei Säulen bedingen sich gegenseitig und sind immer im Gesamtkontext zu betrachten. Die Produktstrategie sollte klar an die Mitarbeiter, beispielsweise durch ein Product Vision Board kommuniziert werden.

Sobald die Produktstrategie und Rahmenbedingungen definiert sind kann mit dem Produktentstehungsprozess (PEP) begonnen werden. Der PEP beinhaltet alle Schritte und Meilensteine  von der Idee für ein neues Produkt, über die Planung der Konstruktion bis hin zur Produktion und dem Verkauf. Somit ist der PEP ein höchst integrativer, fachübergreifender Geschäftsprozess. Die Produktentstehung beschäftigt sich mit der Produktplanung und Konzeptentwicklung, sowie der Absicherung Ist diese Phase abgeschlossen folgt die Produktionsplanung, in dieser Phase wird der Fokus auf die Anlaufsteuerung gelegt, die Produkteigenschaften beeinflussen dabei die Produktionsanforderungen. Die Produktion beinhaltet die Erstellung von Pilotprodukten, den Produktionshochlauf, sowie die Serienentwicklung und Serienhochlauf. Mithilfe  eines Reifegradmodells  oder einer Schnittstellenanalyse können Optimierungspotentiale identifiziert werden. Durch eine effiziente Rückführung von Kundenfeedback durch den Vertrieb und After Sales können Produkte langfristig verbessert werden und neue Produktanforderungen in den Innovationsprozess einfließen.

Heutzutage nimmt die Produkt- und Variantenvielfalt am Markt stetig zu, für Kunden im B2C, wie auch im B2B Bereich sind individuell, auf sie zugeschnittene Produkte ein Standard geworden. Verkürzte Produkt Lebenszyklen tragen mit der Entwicklung von neuen Versionen zu der Produktvielfalt bei. Diese Entwicklung kann Unternehmen vor die Herausforderung von einer zunehmenden Portfoliokomplexität stellen. Ein erhöhter Verwaltungsaufwand und hohe Produktkosten können die Folge sein. Das regelmäßige Evaluieren von Produkten und deren Rentabilität, Kosten und Absatzvolumen ist somit unabdingbar, um am Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine Abhängigkeitsanalyse und eine Business Case Betrachtung können Möglichkeiten zur Variantenlöschung, -reduzierung und –vermeidung aufzeigen um das Portfolio effizient zu verschlanken.

Identifizieren Sie die richtigen Stellhebel mit Uns!

Produktstrategie

Eine erfolgreiche Produktstrategie basiert auf drei Säulen; dem Kundenbedarf und Markt, den Hauptkomponenten des Produkts, sowie den Unternehmenszielen. Wir freuen uns darauf Ihre Produktstrategie ganzheitlich mit Ihnen zu optimieren.

Produkt- & Portfoliomanagement

Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung in der Optimierung von Produktportfolios um ihre Portfoliokosten zu minimieren. Durch effizientes Anforderungsmanagement kann eine auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Produkt- und Technologie-Roadmap erstellt werden.

Variantenmanagement

Durch eine umfassende Portfolioanalyse können wir Ihnen Einsparpotentiale auch in großen Portfolios aufzeigen und mit Ihnen an der optimalen Portfoliokomplexität arbeiten. Die richtige Produktarchitektur und der Einsatz von modularen Bauweisen kann einen erheblichen Wettbewerbsvorteil bringen

Lassen Sie Ihren aktuellen Reifegrad im Branchenvergleich prüfen. Identifizieren Sie Best Practice Lösungen und optimieren Sie Ihre Wertschöpfungsprozesse!
Unser Experte
UNSER ERFAHRUNGSSCHATZ FÜR IHR Produkt- & Portfoliomanagement

Wir unterstützen bei der Gestaltung des Produkt- und Portfoliomanagements von der Produktstrategie bis zum operativen Variantenmanagement. Als erfahrene Beratung im Bereich der Produktentwicklung unterstützen wir Sie ganzheitlich bei allen Themen rund um Ihr Portfolio  Wir gestalten gemeinsam mit Ihnen die für Ihre spezifische Unternehmenssituation optimale Lösung und helfen Ihnen bei der Umsetzung  der richtigen Produktarchitektur.

Sprechen Sie mit uns! Unser Ziel ist es, Ihr Produktportfolio so zu gestalten und weiter zu entwickeln, dass die heutigen Wertschöpfungsketten besser abgebildet werden und Sie langfristig für die Veränderungen der Zukunft vorbereitet sind – gemeinsam mit Ihnen und in Zusammenarbeit mit Kunden, Lieferanten und Verbundpartnern.

Herangehensweise

Produktstrategie
Wir entwickeln mit Ihnen die richtige Produktstrategie mithilfe von Analyse-Tools wie der Blauen Ozean Strategie, BCG Matrix, etc.
Produktmanagement & Produktentwicklungsprozess (PEP)
Wir unterstützen sie bei der Fokussierung des Produktmanagements auf die Produktstrategie und zeitliche Planung durch Produkt- und Technologie- Roadmaps, welche durch die Optimierung und Einhaltung Ihres PEPs und Stage Gate Prozesses realisiert werden.
Varianten- & Komplexitätsmanagement
Die Identifikation von Einsparpotentialen durch Variantenreduktion und Vermeidung mithilfe von Business Cases, Prozessanalysen und Produktarchitekturanalysen verbessert die Wirtschaftlichkeit Ihres Portfolios deutlich.

Erfolgsgeschichten unserer Kunden

SIBA GmbH
Bernd Schwegmann, SIBA GmbH:
„REDPOINT hat die positive Entwicklung und Neuausrichtung unseres Unternehmens maßgeblich beeinflusst. “
WHW Hillebrand Gruppe
Dr. Martin Kurpjoweit, WHW Hillebrand:
„Durch die Zusammenarbeit mit REDPOINT konnten wir Prozesse im Unternehmen professionalisieren. “
Newcold
Frank Huckschlag, Newcold GmbH:
„REDPOINT hat ein Konzept zum Umgang mit den künftigen Volumensteigerung erarbeitet“
Tracto-Technik
Meinolf Rameil, TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG:
„Durch die strukturierte und systematische Vorgehensweise von TESEON haben wir das so schnell hinbekommen.“
TRUMPF
Dr. Eugen Göller, zum Projektzeitpunkt Werkleiter bei TRUMPF Laser:
„REDPOINT zeichnet sich aus durch eine hohe Kompetenz in Prozess und Digitalisierung.“
Rosenberger
Dominik Seitz, Rosenberger GmbH & Co. KG:
„REDPOINT hat unsere Erwartungen vollkommen erfüllt.“
MAN Energy Solutions
Michael Kleinhenz, MAN Energy Solutions:
„Die Entscheidung für REDPOINT hat sich in vielerlei Hinsicht als sinnvoll und richtig erwiesen und maßgeblich zum Projekterfolg beigetragen!“

Fragestellungen zum Produkt- & Portfoliomanagment

Wie reduziere ich die Komplexität in meinem Portfolio?

Die Variantenlöschung und Vermeidung von Produkt- und Komponentenvarianten kann gerade in großen Portfolien mit hohen Abhängigkeiten schwer sein. Daher ist immer eine ganzheitliche Betrachtung der Produktarchitektur und der Geschäftsprozesse, wie dem Angebots-, Auftragsbearbeitungs- und Wertschöpfungsprozess anzustreben. Mit Hinblick auf komplexe Produkte kann es sein, dass eine Sachnummer alleine zwar nicht benutzt wird, die Löschung dieser Komponente jedoch zu Problemen bei der Dokumentation oder Entwicklung von neuen Produkten führt.

Wie läuft ein Produkt- und Portfoliomanagement Projekt ab?

Hierzu gibt es keine pauschale Aussage, jedes Unternehmen ist anders.  Wir legen viel Wert darauf unsere Projektstruktur und den Ablauf auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden auszulegen. Als Startpunkt empfehlen wir jedoch eine Projektklärung, sowie eine Ist- und Zielanalyse zur Anforderungsklärung.

Das Thema ist interessant für Sie? Dann treten Sie in Kontakt mit uns…